Zum Umgang mit Betäubungsmitteln in der ambulanten Palliativversorgung
  • Zum Umgang mit Betäubungsmitteln in der ambulanten Palliativversorgung

Zum Umgang mit Betäubungsmitteln in der ambulanten Palliativversorgung

1,50 €
inkl. MwSt. Standard 2-4 Werktage

Fragen und Antworten rund um die Betäubungsmittel-Verschreibungsordnung (BtMVV)

Herausgeber:
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e. V.
Bundesopiumstelle im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
in Kooperation mit ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände

Menge
Standard 2-4 Werktage

"Viele Arzneimittel, die in der Palliativversorgung regelmäßig therapeutisch angewendet werden, sind Betäubungsmittel (z.B. Opioide).
Auch Betäubungsmittel (BtM) mit breiter klinischer Anwen- dung bergen die Gefahr einer missbräuchlichen Verwendung, so dass eine Abzweigung zu illegalen Zwecken so weit als möglich verhindert werden muss. Aus diesem Grund unter- liegen sie den betäubungsmittelrechtlichen Regelungen,
die sich bezüglich der Palliativversorgung vor allem aus dem Betäubungsmittelgesetz 1 (BtMG) und der Betäubungsmittel- Verschreibungsverordnung 2 (BtMVV) ergeben.
Die häufigsten Fragen, die in der Praxis der Palliativ- versorgung auftauchen, betreffen die BtMVV.

Nachfolgend werden für die tägliche Praxis relevante Fragen beantwortet. Das Flussdiagramm zu Beginn dieses Leitfadens soll dem Leser die Orientierung erleichtern."

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin

Falls der Artikel nicht in ausreichender Stückzahl verfügbar sein sollte, sprechen Sie uns bitte an.

Vielleicht gefällt Ihnen auch